image 0image 1image 2image 3image 4

Transportbänder; Kunststoffmodulbänder

Transport- und Prozessbänder sind in allen Branchenbereiche wie z.B. in der Lebensmittelverarbeitung, der Logistik, der Automobilindustrie, der Verpackungsindustrie, im allgemeinen Maschinen- und Anlagenbau und vielen weiteren Branchen für den leicht- und mittelschweren Stückguttransport im Einsatz.

In der allgemeinen Definition wird unterschieden zwischen Fördergurt und Transportband. Fördergurte werden für Schüttgüter (z. B. Pulver) eingesetzt, während Transport- und Prozessbänder für Stückgüter (z. B. Pakete) verwendet werden.

Eine weitere Ausführung für den Stückguttransport sind Kunststoffmodulbänder und Scharnierbandketten. Aufgrund ihrer Bauart eine sinnvolle Ergänzung übergreifend in viele Branchenbereiche.

Die Anwendung, das Einsatzumfeld, das Transportgut und die Transportband- bzw. Fördergurtauswahl sind bestimmende Konstruktionselemente der Förderanlage. Sie bestimmen die Trommelausführung, die gleitende / rollende Abtragung, die Anlagenwerkstoffausführung (Stahl, Edelstahl, Aluminium, Mischbauweise) und die Hygieneanforderung der anlagenmechanischen Ausführungen.

Wichtig für den produktspezifischen Transport ist der Bandaufbau mit der erforderlichen Tragseitenbeschichtung (Bandseite zum Fördergut) aus z. B. PU / PVC / SI / PE / Elastomeren oder weiteren Werkstoffunktionsbeschichtungen, -strukturen und Sonderkonfektionierung mit Profilen, Mitnehmern und Wellkanten. Zudem hat die Einsatzanwendung, das Transportgut und die mögliche Anlagenausführung einen Einfluss auf die funktionsgerechten Verbindungsmethoden - endlos-gewickelt, endlos-verschweißt oder endlos mit mech. Verbinder